Fitness- Lauf- Sportgetränk

Sportgetränk  / Fitnessgetränk  / Joggen / Wettkamfgetränk

Welches Getränk ist für einen Wettkampf zu empfehlen. Hier werden oft Fehler gemacht.

 

Die Frage ist: was verliert der Körper mit dem Schweiß.?

 

Das sind hauptsächlich Mineralien.

 

Natrium und Magnesium ist in der Muskulatur und in der Leber gespeichert,  daher müssen  es erst nach dem Sport nachgefüllt werden.

Kohlenhydrate sind bei normalen Belastungen ebenfalls vorhanden und müssen nur bei mehreren Wettkämpfen am Tag oder beim Marathon nachgefüllt werden. Die Menge der Speicherung kann man beeinflussen und bis auf das dreifache steigern. Damit speichert man zusätzlich Wasser (was nicht zugeführt werden muss) und damit auch wichtiges Kalium und Magnesium.

Umso höher die Speicherung ist umso länger bin ich Leistungsfähig und stärker belastbar.


Schweißverlust (l) = Gewicht vor dem Sport (kg) – Gewicht nach dem Sport (kg) + Getränke-zufuhr während dem Sport (kg oder l)


Alle süßen Getränke fallen schon mal weg, sie liefern nur tote Kalorien und keine Mineralien.

Mineralwasser liefert nicht die nötige Menge an Natrium.

Saftschorlen oder Saft enthalten Säuren und der Körper muss eigenes Wasser hinzufügen um es aus dem Magen zu entleeren.

Zielführend ist eine einfache Mischung:

0,5 Liter Tee (am besten grüner)  

2 Messerspitzen Salz

2 gestrichene EL reinen Traubenzucker

Dieser erfüllt alles: Isotonisch (osmotischer Druck), Mineralnachfüllung und noch ein bisschen nützliches Coffein

 

Wichtig (bei allem was wir trinken): kleine schlucke und in der Regel in der Pause 200 ml. Mehr ist kontraproduktiv.

 

Warum weshalb: Hier könnt Ihr fragen Stellen:

http://www.guter-personaltrainer-berlin.de/beratungsgespr%C3%A4ch/

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Robert (Freitag, 05 Februar 2016 13:39)

    Hallo und Danke für diesen Beitrag. Ich suche schon seit einiger Zeit nach dem 'richtigen' Sportgetränk. Bisher nehme ich ausschließlich stilles Wasser mit einem möglichst hohen Anteil an Hydrogencarbonat zu mir (ab 810mg (Rosbacher Naturell) oder höher - habe mal gelesen das sei für sportliche Menschen sehr wichtig). Manchmal mische ich mir dazu noch eine Apfelsaftschorle ohne Zuckerzusatz. Auch alkoholfreies Bier sei für 'nach dem Sport' geeignet. Wobei mir das nicht so gut schmeckt.

    Dein Vorschlag mit dem Tee finde ich natürlich gut und werde ihn in die Tat umsetzen. Mal sehen, wie ich mich dabei und danach fühle.
    Dann habe ich noch eine Frage zu den Sportriegeln, die ja in vielfältigster Art angeboten werden. Hiervon habe ich bisher noch keinen Gebrauch gemacht, weil ich mir einfach nicht sicher bin, welche die richtigen sind. Hast du dazu eine Empfehlung? Würde gerne einmal einen wirklich 'guten' testen.

    Vielen Dank schon mal im Voraus und sportliche Grüße
    Robert

  • #2

    PT Torsten (Montag, 08 Februar 2016 14:27)

    Hallo Robert, ja der Tee macht sich gut weil er auch den Süßen Zucker geschmacklich entgegenwirkt. Wie gesagt sind Säfte nicht so gut. Wichtig ist die 5 % Zuckerlösung wegen der Zellaufnahme und das Salz (die Dosis nach Sportart und Temperatur).
    Sportriegel gibt es viele. Wenn ich die Zutatenliste sehe, bin ich dann wenig begeistert. Wichtig wäre es z.B. beim Marathon, aber ansonsten reicht es wenn Du auf eine gesunde Ernährung achtest. Wichtig ist da Kalium Magnesium Calcium als Sportler. Gut sind da Trockenfrüchte wie Aprikosen Bananen die haben das alles sehr hochverdichtet. Nach Powersport am besten sofort Traubenzucker, das geht dann sofort in die Muskulatur (wenn Du zu lange wartest auf die Hüfte)

  • #3

    Robert (Montag, 08 Februar 2016)

    Hallo Torsten, danke für die Info!