9 Tipps, wie du deine Ziele erfolgreich verwirklichst

Mit der Motivation ist das so eine Sache. Angenommen, du hast beschlossen, du möchtest in sechs Monaten an einem Halbmarathon teilnehmen. Zunächst einmal ist das eine klasse Idee, doch Joggen stand bisher nur sporadisch auf deinem Trainingsplan. Die ersten Wochen bist du Feuer und Flamme für dein neues Vorhaben, hast dir neue Laufschuhe gekauft und gehst zwei bis dreimal die Woche laufen. Doch dann kommt immer häufiger was dazwischen, deine Erfolge sind vielleicht nicht ganz so, wie du es dir vorgestellt hast und du verlierst allmählich die Motivation. Steht dann der Anmeldetermin für den Marathon vor der Tür, stellst du fest, dass du über einen 8 km Lauf nie hinausgekommen bist und verschiebst das Vorhaben einfach aufs nächste Jahr. Damit dir das nicht mehr passiert und du deine Ziele zukünftig auch erfolgreich umsetzen kannst, hat Torsten (Fitnesscoach Berlin) 9 wichtige Tipps für dich.

Wichtig ist konkrete realistische Ziele zu setzen die erreichbar sind

Konkrete Ziele setzen

 

Sich ein Ziel zu setzen wie: ich möchte gerne öfter laufen gehen um fitter zu werden, oder ich möchte gerne abnehmen, ist für die erfolgreiche Umsetzung dieses Ziels nicht konkret genug. Was bedeutet fitter werden für dich? Überlege dir ein konkretes und realistisches Ziel, welches auch deinem Leistungsstand angemessen ist. Ist dein Ziel nicht klar definiert, dann wirst du damit vielleicht gar nicht erst anfangen. Überlege dir genau bis wann du dein Ziel erreicht haben willst und definiere es so konkret wie möglich. Zum Beispiel könnte dein Ziel lauten: ich möchte es schaffen, innerhalb von 6 Monaten 10 Kilometer unter einer Stunde zu laufen, oder ich möchte in 6 Monaten 10kg abnehmen. Vielleicht hilft es dir dein Ziel zu visualisieren, um es nicht aus den Augen zu verlieren, schreibe es auf und hänge es irgendwo hin, wo du es immer wieder sehen kannst.

 

Bleib realistisch

 

Nachdem du dein Ziel festgelegt hast, frage dich, ob es auch realistisch ist. Wir neigen gerne dazu uns und unsere Leistungsfähig ein wenig zu überschätzen. Manchmal lassen wir uns auch gerne von den Ideen anderer anstecken und adaptieren diese für uns, da sie nach einer fantastischen Herausforderung klingen. Wenn also dein Arbeitskollege dir erzählt hat, er will in drei Monaten einen Marathon laufen, dann ist das ein super Ziel, aber wenn du erst Laufanfänger bist, dann sind 42 Kilometer eine echte Challenge und womöglich eine Nummer zu groß für den Anfang. Setze dir ein realistisches Ziel und steigere dich dann langsam.

 

Zwischenziele helfen, um die Motivation aufrecht zu erhalten

 

Dein Ziel in mehrere Teilziele runter zu brechen, macht Sinn. 10Kg abnehmen klingt ganz schön viel, und ein halbes Jahr ist eine lange Zeit, da kann man schnell mal das Vorhaben aus den Augen verlieren. Splitte dein großes Ziel deshalb in mehrere kleine Zwischenziele, wie zwei Kilo abnehmen pro Monat und belohne dich, wenn du diese Etappe erreicht hast. Setze dich aber nicht unnötig unter Druck, solltest du einmal eine Zwischenetappe nicht erfolgreich meistern. Es gibt viele Gründe, warum es mit dem Abnehmen hin und wieder nicht so klappt wie geplant.

 

 

Immer das Ziel im Auge behalten.

Feier kleine Etappensiege.

Wichtig ist ein fester Plan, das die Einstellung stimmt

 

Fester Trainingsplan

 

Schreibe dir einen festen Trainingsplan, was du wann machen willst. 4 mal Joggen gehen für zwanzig Minuten oder täglich 5 Liegestütze. Steigere dein Pensum langsam und lege dafür konkrete Zeiten fest. Dein Wochenplan könnte zum Beispiel lauten: Montag 16 Uhr Kardiotraining 40 min, Mittwoch 18 Uhr Krafttraining. Umso verbindlicher desto besser.

 

Die innere Einstellung

 

Mach dir bewusst, dass du dich nicht im Wettkampf befindest, weder mit dir selbst, noch mit anderen. Gehe deshalb nicht zu verbissen an die Sache ran, Ehrgeiz ist gut und förderlicher doch überforderst du dich, dann stehst du dir womöglich nur selbst im Weg. Torsten (Personaltrainer Berlin Weißensee 4-9) sagt, es nimmt viel Druck von einem, wenn man hin und wieder mal die Perspektive wechselt und sich einfach als eine Art Versuchskaninchen betrachtet. Nicht alles, was man versucht, ist immer erfolgreich und manchmal hilft es auch einfach seinen Kurs anzupassen.

 

 

Gehe Ursachen auf den Grund

 

Wenn du merkst, dass du immer wieder in Verhaltensmuster fällst, die du eigentlich abschalten wolltest, dann sieh dies nicht als Niederlage und als Grund alles hinzuwerfen, sondern spiel doch einmal Sherlock Holmes und gehe den Ursachen auf den Grund. Wen du nach drei Monaten deine erste Zwischenetappe 2kg abnehmen noch nicht erreicht hast, dann frage dich ganz ehrlich, was die Ursachen dafür sein können. Du hast vielleicht hart trainiert, doch an deinem ungesunden Essverhalten hast du nichts geändert. Was könnte der Grund dafür sein, dass du so viel isst und was ist der Auslöser dafür? Bewerte anschließend deine Ergebnisse mit der REVT Technik.

 

Nicht ständig wiegen

 

In unserer heutigen Leistungsgesellschaft sind wir sehr erfolgsorientiert und bekommen gerne Bestätigung dafür, dazu gehört für manche auch der täglich Gang zur Waage. Stell dich einmal pro Woche auf die Waage und wenn möglich immer unter den gleichen Bedingungen, also zum Beispiel immer mittwochs nach dem Aufstehen, damit die Werte vergleichbar sind. Dein Körpergewicht schwankt täglich ein wenig und ob du langfristig abgenommen hast, zeigt sich eben erst nach einigen Wochen.

 

Verantwortung übernehmen

 

Allein du bist für die Erreichung deiner Ziele verantwortlich. Und wenn du etwas unbedingt möchtest, dann solltest du auch alles dafür geben. Es ist verständlich, dass du nicht jeden Tag die gleiche Motivation aufbringen kannst, hattest du einen schlechten Tag beim Training, dann lege eine kurze Pause ein, tanke Energie und starte danach wieder mit 100% Einsatz.

 

Führe dir stets vor Augen:

  • Ziel: Warum tue ich etwas?

  • Weg: Was will ich erreichen?

  • Sinn: Was muss ich dafür tun?

 

 

 

Der Weg ist das Ziel.

Widersprüche erkennen, Ihr Fitnesscoach

 

Oft scheitern Menschen an der Umsetzung ihrer Ziele, weil sie einfach zu widersprüchlich zu ihrer Lebensweise sind. Wenn du jemand bist, der niemals Süßigkeiten und andere leckere Sachen verschmähen würde, du dir aber vorgenommen hast, du möchtest gerne 10Kg abnehmen, dann wirst du es schwer haben dein Ziel zu erreichen, oder anders gesagt, du wirst es dir selbst schwer machen. Überprüfe also auch wie wichtig dir das Ziel ist und was du bereit bist an „schlechten“ Gewohnheiten dafür aufzugeben.

 

 

Torsten (Ernährungscoach und Personal Trainer Berlin) kann auch dir bei der Umsetzung und Verwirklichung deiner Ziele helfen. Vereinbare noch heute einen Termin und starte erfolgreich deine neue persönliche Herausforderung.